-
-
-
 
LITTLE BIGGIE
Mercedes-Benz GLB
LUXUS & KOMFORT
Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet
BUDDY CAR
OF THE YEAR 2021
Design
MUSKULÖSER & INDIVIDUELLER
Mercedes-Benz GLC Coupé
BUDDY CAR
OF THE YEAR 2020
Design
14. Juni 2022

LITTLE BIGGIE

Von allen klassischen Geländewagen, die die Mercedes-Benz-Modellpalette so hergibt, ist der GLB SUV nach dem GLA der Kleinste der Großen. Trotzdem bietet er für Fahrer und Passagiere einen großzügigen Innenraum. Dieser ist sogar groß genug, dass er auf Wunsch um eine dritte Sitzreihe erweitert werden kann.

25. Januar 2022

LUXUS & KOMFORT

Nach der C-Klasse ist die E-Klasse von Mercedes-Benz in Sachen Absatz die zweitbeliebteste Limousine des Stuttgarter Automobilherstellers – noch vor dem Flaggschiff, der S-Klasse. Dabei spielt natürlich auch der Preis eine Rolle. Besonders in Asien konnte das Modell 2019 neue Rekorde aufstellen.

8. Mai 2021

BUDDY CAR OF THE YEAR 2021

Vieles spricht dafür, dass Autos eine blühende Zeit bevorsteht, wenn sie über einen Elektro- oder Hybridantrieb verfügen. Und so haben wir in diesem Jahr erstmals bei der Auswahl unserer Kandidaten für das Buddy Car of the Year keine Autos mehr mit konventionellen Verbrennungsmotoren berücksichtigt. Denn wer zumindest im urbanen Raum nicht als Stromer unterwegs sein kann, gehört bald zum alten Eisen.

 

14. April 2021

MUSKULÖSER & INDIVIDUELLER

Nachdem bereits der große Bruder GLE Coupé im Jahr 2015 gut bei SUV-Fans ankam, lieferte Mercedes-Benz ein Jahr später mit dem GLC Coupé eine sportlichere Variante seiner beliebtesten Geländelimousine. Wir haben die neuste Inkarnation des kräftigen Athleten getestet.

7. Oktober 2020

BUDDY CAR OF THE YEAR 2020

Innerhalb weniger Monate hat die Fridays-for-Future-Bewegung die politische Landschaft verändert. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die Top-Themen der jungen Generation – und das lassen sie mit ihren Demos und Aktionen die Politiker wissen. Das hat auch Auswirkungen auf die Automobilbranche, denn die Demonstranten sind die Kunden von morgen. Und diese wollen keine „Dreckschleudern“ mehr, sondern Autos, die man guten Gewissens fahren kann.