-
-
-
 
DAS ANTI-GRAVITY BED
Astronaut werden – und das im Liegen!
SEGELN ODER SPURTEN?
Mercedes-Benz CLS Coupé
SUPERLATIV NEU ERFUNDEN
Design
GREIFVOGEL
FÜR DIE STRASSE
Design
„HEY, WOHIN GEHT DIE FAHRT?“
Mercedes-Benz A-Klasse
13. November 2018

DAS ANTI-GRAVITY BED

Der Weg zum ausgebildeten Astronauten ist lang und beschwerlich. Drei bis vier Jahre hartes Training durchlaufen die Anwärter: Unterwasserübungen, Belastungstest und lernen, lernen, lernen. Hinzu kommen akademische Voraussetzungen oder Berufserfahrung als Pilot. Viele Bewerber schaffen es selbst nach bestandener Prüfung nicht ein einziges Mal in ihrem Leben ins All. Mit diesem Anti-Gravity Bed von JEBIGA kannst du das Gefühl, im All zu schweben, zu Hause haben. Na ja, fast. Dafür aber ganz ohne Training.

9. November 2018

SEGELN ODER SPURTEN?

Mit gemächlichen 8 km/h bewegen wir uns die Europaallee der Messe Hannover hinunter. Auf dem Messegelände herrscht mehr oder weniger universal Schritttempo und die Einfahrt ist nur gegen Kaution möglich. Vielleicht drehen sich deshalb die Besucher nach uns um? Wohl eher nicht. Wir befinden uns auf der Nutzfahrzeugmesse, die alle zwei Jahre in der niedersächsischen Hauptstadt stattfindet. In den insgesamt 26 Hallen der Messe, die mit fast 500.000 Quadrametern die flächenmäßig größte der Welt ist, werden Lastkraftwagen, Vans und Transporter ausgestellt. Schnittige Sportwagen und luxuriöse Limousinen sucht man hier vergeblich. Und den CLS hat in dieser Form sowieso noch niemand gesehen.

8. November 2018

SUPERLATIV NEU ERFUNDEN

Pagani hatte wohl noch nie etwas mit Normalität zu tun und spielte schon immer in einer ganz eigenen Liga, weitab von ihren Kollegen aus dem eigenen Land wie beispielsweise Lamborghini oder Ferrari. Doch dieses Mal übertrafen sich die Entwickler von Pagani selbst. Mit einem Stückpreis von 15 Millionen Euro überholt der Pagani Zonda HP Barchetta sogar den Rolls Royce Sweptail, der bis dato der teuerste Neuwagen der Welt war, um rund zwei Millionen Euro.

7. November 2018

GREIFVOGEL FÜR DIE STRASSE

Der Milan Red, benannt nach dem Roten Milan, einem Greifvogel aus Österreich, gehört ohne Frage zu den schnellsten und seltensten Hypercars dieser Welt. Sein 6,2 Liter großer V8 Mittelmotor kommt mit insgesamt vier Turboladern auf eine Systemleistung von 1.325 PS und 1.400 Nm Drehmoment. Damit ist er zwar minimal schwächer als ein Bugatti Chiron oder Koenigsegg Regera, allerdings muss jedes PS nur weniger als ein Kilogramm bewegen, da das Auto gerade einmal 1.300 Kilogramm wiegt.

6. November 2018

„HEY, WOHIN GEHT DIE FAHRT?“

In immer mehr Haushalten gibt es inzwischen Sprachassistenten, die das Leben leichter machen sollen und den Klick auf den Lichtschalter durch ein „Alexa, mach das Licht an“ ersetzen. Nun auch im Auto. Bereits seit Jahren ist es möglich, Anrufe und Navigation mit der eigenen Stimme im Auto zu steuern, und es wird immer mehr möglich.