-
-
-
 
NATURAL ENERGIZER
Body
STARK WIE LANZELOT,
FIT WIE SCOTTY
„Diverse Läden führen bereits Insektenprodukte, Algen sind in Asiamärkten und ausgewählten Lebensmittelgeschäften erhältlich.“
DIE SKINNY RULES
„Die Regeln sind heute genauso gültig wie vor 100.000 Jahren. Unser Körper und unser Stoffwechsel sind die Gleichen.“
ISS DICH JUNG!
„The body is built in the kitchen – not in the gym.“
7. April 2017

NATURAL ENERGIZER

Wenn Kaffee und Tee ihrem Zweck nicht mehr zur Gänze erfüllen und die Trägheit der Motivation davonläuft, greifen viele gerne zum Gummibärentrank aus dem österreichischen Fuschl am See. Ein anderer setzt auf Club-Mate, der fälschlicherweise oft als gesündere Alternative zum roten Bullen dargestellt wird, dabei aber immer noch halb so viel Zucker pro 100 Milliliter enthält wie die Konkurrenz mit Hang zum Extremsportsponsoring. Ein wieder anderer setzt bei Ermüdungserscheinungen auf literweise Cola. Was ein zuverlässiges Lösungsmittel für angebrannte Pfannenböden ist, wird doch auch als Muntermacher etwas taugen! Genau wie Red Bull und Club-Mate enthält die reguläre Coca Cola aber mehr raffinierten Zucker, als Ernährungsexperten und der Strandfigur lieb ist. Dabei gibt es nahezu unendlich viele natürliche Energizer. Manche sind sogar doppelt effektiv und regen nicht nur den Geist, sondern auch die Libido an – Äpfel zum Beispiel oder Maca; die neue alte Wunderwurzel aus Südamerika.

23. März 2017

STARK WIE LANZELOT, FIT WIE SCOTTY

George Gordon Byron, den meisten besser bekannt als Lord Byron, war eine der schillerndsten Figuren der Literaturgeschichte. Er liebte das Abenteuer und frönte einem Lebensstil, um den ihn so mancher Hollywoodstar heute beneiden würde. Trotzdem war Lord Byron nicht glücklich. Byrons Erzfeind: sein eigener Körper. Neben einem Geburtsfehler, der ihn mit einem Klumpfuß strafte, war Byron besessen von dem Wunsch, schlank zu sein. Im frühen 19. Jahrhundert war er es, der nach Doktor George Cheyne die nächste große Diätwelle in England lostrat. Essig und Kartoffeln waren oft die einzigen Nahrungsmittel, die er über lange Zeit zu sich nahm. Essig, um aufkommenden Appetit niederzuschlagen, Kartoffeln, um nicht von seinem Schlankheitswahn getrieben kraftlos in Ohnmacht zu fallen. Adel und Bürger gleichermaßen folgten seinem Beispiel. Byrons Essigkur war effektiv, aber wenig gesund. Durchfall und Erbrechen waren häufig die Folge der Selbstkasteiung. Heute wissen wir: Wer langfristig Pfunde verlieren will, MUSS essen. Was aber, wenn das perfekte Abnehmmodell schon viel früher existierte? Was aßen unsere Vorfahren? Warum liest man selten bis nie von fetten Rittern aus der Zeit von Burgen und Königen? Oder sollten wir womöglich einen Blick in die Zukunft wagen und uns ein Beispiel an der Besatzung der Enterprise nehmen?

9. März 2017

DIE SKINNY RULES

„Es gibt definitiv genetische Dispositionen oder eben auch Krankheiten, die bedingen, dass jemand übergewichtig ist. Fakt ist aber auch, dass viele Menschen nicht genau wissen, was sie eigentlich essen, beziehungsweise welche Nahrungsmittel versteckte Kalorien enthalten. Deswegen ist das Informieren über Lebensmittel ein Weg abzunehmen. Gerade bei Getränken ist es ein Riesenproblem.“

 

„Gesünder, schöner, glücklicher – fangen Sie heute damit an!“ Ja, was da auf der Homepage des ärztlich geführten Gesundheitsunternehmens preventiva in Berlin steht, stimmt. Wir alle wollen gesund, schön und eben (dadurch auch) glücklicher sein. Mate verriet Dr. med. Robert Stelzer, was Mann tun kann, um diese Ziele zu erreichen.

6. Oktober 2016

ISS DICH JUNG!

Häufig wird Ernährung im Zusammenhang mit dem Wunsch einer Gewichtsreduzierung überdacht. Im Wesentlichen sind es die ungezählten Diäten, deren Für und Wider diskutiert werden. Dabei hat die Forschung an Rhesusaffen längst herausgefunden, dass eine lebenslange Kaloriendezimierung um 30 % nicht nur das Alter signifikant verlängert, sondern auch die Hirnleistung länger erhalten bleibt. Hunger ist ein Zeichen für schlechte Ernährungsgewohnheiten und häufig erst ein Auslöser für unkontrollierte Essattacken mit daraus resultierender Gewichtszunahme. Selbst Menschen, die durch regelmäßigen Sport versuchen, ihr Gewicht zu kontrollieren, sind dabei nicht immer erfolgreich. Sport selbst verbraucht auch Energie, führt also seinerseits zu einem erhöhten Nahrungsbedarf. Selbstverständlich unterstützt jedes Sportstudio gerne den Wunsch eines Übergewichtigen, durch Sport abzunehmen, dabei dürfte dieses Unterfangen ohne eine Umstellung der Ernährung jedoch völlig nutzlos bleiben. The body is built in the kitchen – not in the gym!