-
-
-
 
DESIGN AM BERG
Travel
DON’T BE CHEAP!
Leben in den drei teuersten Städten der Erden.
AUF INS TESSIN
Wo sich die Alpen mit dem Dolce Vita verbinden.
HOLADIHO!
„Ehe man sich ärgert, dass der nächste Bus erst in einer Stunde fährt, wird man auch schon von einem Einheimischen zum Ziel chauffiert.“
6. November 2020

DESIGN AM BERG

Wasser, Berge, Luxus: Das im Schweizer Örtchen Vals gelegene 7132 Hotel gilt mit seiner Therme und dem Zwei-Sterne-Restaurant Silver als Refugium für Natur-, Kulinarik- und Architekturfans.

15. Mai 2020

DON’T BE CHEAP!

Lebensmittelpreise, Wohnungskosten, Einkommen: Was das Leben in einer Stadt teuer macht, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Jedes Jahr untersuchen diverse Unternehmen diese Faktoren für verschiedene Gruppen von Personen: Familien, Single-Haushalte, kinderlose Paare.

 

Wir wollten wissen: Welche Stadt ist die teuerste für Zugezogene aus dem Ausland? Die Consulting-Firma Mercer gibt eine Studie heraus, die sich genau mit dieser Zielgruppe beschäftigt, und betrachtet dafür jährlich über 200 Städte, die für Auslandsbeschäftigte besonders interessant sind. Die Top 3 der teuersten Städte der Erde? Hier sind sie.

17. April 2020

AUF INS TESSIN

Schon in den frühen 1930er-Jahren suchten Touristen aus aller Welt den warmen mediterranen Duft, als das Bedürfnis nach Sonne und Entspannung sie in Richtung Süden trieb. Hoteliers mit Weitblick begannen die ersten Luxushotels zu bauen und boten opulente Zimmer mit seidener Bettwäsche und entspannte Abende mit Champagner an der Hotelbar. Diese Pioniere des Luxus-Tourismus machten aus Ascona, dem kleinen Ort am Ufer des Lago Maggiore, eine wahre Perle.

18. März 2017

HOLADIHO!

Während der Anreise mit dem Postauto geht es schlanke Serpentinen hinauf, immer höher und vorbei an gepuderten Tannenwäldern und glasklaren Bächen, die sich den Berg hinabstürzen. Hier und da stehen klobige Betonbauten in der Landschaft – zumeist Sportzentren oder die Gebäude der Seilbahnen –, die anmuten wie Filmsets alter Bondstreifen. Trotz ihrer wuchtigen Figur fügen sie sich ganz natürlich in den sonst so malerischen Hintergrund ein. Wie fast überall im Kanton bietet sich dem Betrachter ein Bild, das jedes Postkartenmotiv aus Bayern in den Schatten stellt.

 

Wer sich beim Anblick des Alpenpanoramas nicht an das Intro der japanischen Animationsserie „Heidi“ erinnert fühlt, ist entweder ohne Fernseher aufgewachsen oder hat eben die „Kickers“ geguckt. Die Lenzerheide im Kanton Graubünden ist die Heimat von gerade einmal 2.500 Einwohnern und eine der schönsten Naturkulissen der Schweiz.