-
-
-
 
CLUB MED
MICHÈS PLAYA ESMERALDA
Travel
5. März 2021

Die exklusiven Hotelanlagen der Club-Med-Welt werden nicht nach Sternen klassifiziert, sondern nach Tridenten. Und von diesem berühmten Zepter Neptuns hat der neu eröffnete Star der Exclusive Collection „Club Med Michès Playa Esmeralda“ im Nordosten der Dominikanischen Republik gleich die höchste Anzahl erhalten: 5 Tridenten. Das luxuriöse eco-chic Resort ist eine wahre Perle in der sonnenverwöhnten Karibik.

ALL EXCLUSIVE – ALL INCLUSIVE

Den goldenen Schlüssel zum Paradies erhalte ich zur Begrüßung von einem überaus freundlichen G.O. – Gentil Organisateur, wie sich die Mitarbeiter nennen – in Form eines Chip-Armbandes. Ein weiterer, ebenso freundlicher G.O. begleitet mich in meine wohltemperierte Unterkunft im Emerald Jungle, einem der vier exklusiven Boutique-Villages. Der Emerald Jungle ist die sogenannte Zen-Oase. Die sehr modernen kubischen, zweigeschossigen Häuser, in Moosgrün getüncht, verschwinden förmlich in der tropischen Vegetation. Dieser Adults-only-Bereich lädt zu paradiesischer Entspannung ein, ob in der ruhigen, luxuriösen Unterkunft, am Zenpool mit der anschwimmbaren Bar, wo einem tropische Cocktails oder Smoothies aus frischen Früchten der Region gezaubert werden, oder beim Tree Top Yoga hoch oben zwischen den tropischen Wipfeln. Ich entscheide mich für ein polynesisches Treatment im Spa by Cinq Mondes, um mich komplett auf die Einsame-Insel-Energie einzuschwingen.

Wer es noch ruhiger und privater möchte, bezieht sein Refugium im unter Palmen und direkt am Strand gelegenen Village Archipelago: Mit Blick auf die Wellen vom Bett und privatem Pool der ideale Ort für Honeymooners oder die, die es werden wollen. Soll es mit der ganzen Regenbogenfamilie ins Paradies gehen, gibt es in der Explorer Cove wunderschöne, speziell für Familien eingerichtete karibische Unterkünfte. Dort befindet sich auch der Kids Club, wo für die Jüngsten altersgerechte und betreute Aktivitäten angeboten werden.

Anreise, Wellness und die tropische Seeluft machen Lust, eines der vier schön gelegenen Restaurants zu besuchen. Ich setze mich ins karibisch anmutende Strandrestaurant Coco Plum mit romantischem Meeresblick. Ob hier oder, wie ich während des weiteren Aufenthaltes angenehm überrascht feststellen darf, auch im urbanen Steakhouse Coal & Copper sowie dem Hauptrestaurant Cayuco Market geht das von Executive Chef Thierry van Rillaer gestaltete Konzept auf. Der belgische Sternekoch scheint All-inclusive-Dining neu zu definieren. So sind die appetitlich und frisch angerichteten Speisen auch für höchst verwöhnte Gaumen eine wahre Freude der Sinne. Es ist ein wunderbares Erlebnis, täglich neue Kreationen aus der ganzen Welt zu entdecken.

MUST-TRY EXPERIENCES

Mein erster Clubaufenthalt. „Alles kann, nichts muss“, so erklärt mir ein G.O. das Konzept des Club Med zu Beginn, und das beruhigt mich ein wenig, habe ich doch das Bild vom wuseligen Durcheinander, in dem permanent und laut zu diversen Veranstaltungen und Aktivitäten aufgefordert wird. In diesem neusten Resort hingegen, in dem viel Wert auf Nachhaltigkeit liegt, wird der Gast dazu inspiriert, sich von seinen eigenen Sinnen treiben zu lassen. Das mit viel Gefühl für Form und Farben in die tropische Natur integrierte Resort bietet Platz und Gelegenheiten für unterschiedlichste großartige Aktivitäten. Neben gängigeren Sportarten wie Tennis, Schwimmen oder Running gibt es hier die Chance auf meditatives Bogenschießen oder die schwindelerregende Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit Cirque du Soleil Trapezkunst zu erlernen.

Zu unvergesslichen Momenten werden die sogenannten Must-Try Experiences wie romantisches Horseback Riding am samtenen Strand zum Sunset, das Electric Jetboarding in den karibischen Wellen oder die abenteuerliche Fahrt zur Schaukel auf den Montaña Redonda, auf dessen Gipfel ich über Michès zu fliegen scheine und ein weiteres preisverdächtiges Instagramfoto schieße. /// www.clubmed.de

 

Text: Olaf Alp