-
-
-
 
CLAUSTROPHOBIC
HONG KONG
Photography
HAMBURG DECONSTRUCTION
Photography
BIG CITY LIFE
Photography
NIHON NOIR
Photography
THE SUPERHOUSE
Wow!
17. März 2018

CLAUSTROPHOBIC HONG KONG

Düm-dü-dü-düm-dü-dü-düm-dü-dü-düm … Na, wem kommt bei diesem Anblick noch die Titelmelodie des Computerspiel-Klassikers „Tetris“ in den Sinn? Der Fotograf Andy Yeung zeigt eindrucksvolle Luftaufnahmen der Hochhaussiedlungen Hongkongs und will damit auch an den ehemaligen Stadtteil Kowloon Walled City erinnern, der in den 1990er Jahren aufgrund hoffnungsloser Überbauung einfach abgerissen wurde. Schon klaustrophobisch?

17. Februar 2018

HAMBURG DECONSTRUCTION

798 Millionen Euro hat die Hamburger Elbphilharmonie am Ende gekostet. Eine stattliche Anpassung der anfänglich geplanten Investitionen von 77 Millionen Euro. Das neue Konzerthaus mit seiner gläsernen Außenhaut ist vielleicht das teuerste Gebäude der jüngeren Vergangenheit der Hansestadt, aber lange nicht das einzige mit einer aufregenden Fassade. Für seine „Deconstruction“-Serie fotografierte der Deutsche Carsten Witte erstmals seine Heimatstadt.

 

4. Februar 2018

BIG CITY LIFE

Für seine „City Perspectives“-Serie hat sich Fotograf Victor Cheng im letzten Jahr die Megametropole Hongkong vorgenommen. Typisch für seine beeindruckenden Architekturfotografien ist die geometrische Symmetrie der Bilder. Hier und da tauchen Personen vor den Hochhäusern auf und geben dem Betrachter ein besseres Verständnis für die Größenverhältnisse der Motive.

29. Januar 2018

NIHON NOIR

Nee, das sind keine Stills aus dem letzten „Blade Runner“-Movies mit Hollywood-Schnitte Ryan Gosling, sondern echte Aufnahmen der Tokyoer Architekturlandschaft. Fotografiert von Tom Blachford.

9. Januar 2018

THE SUPERHOUSE

Für 250 Millionen Euro wechselte in 2015 eines der teuersten Anwesen der Erde den Besitzer: Das Château Louis XIV nahe Paris verfügt über rund 4.600 Quadratmeter Wohnfläche und ist angelehnt an die Architektur Frankreichs im 17. Jahrhundert. Mit einem Startpreis von 31 Millionen Euro ist das Superhouse von Magnus Ström dagegen ein echtes Schnäppchen, auch wenn sein Name andere Assoziationen weckt. Inspiriert ist das Haus nach Maß von den Luxusyachten der oberen Zehntausend.