-
-
-
 
#InLoveWithItaly
Travel
7. Oktober 2019

#InLoveWithItaly

Rom ist laut, rund 3.000 Jahre alt und für viele Italienbesucher die erste Adresse. Es ist die Ewige Stadt und Austragungsort historischer Schlachten wie auch politischer Thriller – bis heute. Aber: Rom hat keine Galleria Vittorio Emanuele II., kein Velasca-Hochhaus und kein Castello Sforzesco. Gemeinsam mit zwei unserer Models begeben wir uns diesen Oktober nach Mailand und besuchen zwei weitere italienische Highlight-Citys.

MAILAND

Natürlich ist Mailand vor allem für seine historischen Bauwerke bekannt, allen voran der Mailänder Dom. Und dann ist da ja noch die Galleria Vittorio Emanuele II.. Die Einkaufsgalerie mit ihrer berühmten Glaskuppel ist das Zuhause unzähliger Luxusgeschäfte wie Prada, Louis Vuitton oder Versace und wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom italienischen König eröffnet, der dem Gebäude auch seinen Namen gab.

 

Das Castello Sforzesco, das Mailänder Schloss, wurde seit seiner Erbauung 1370 mehrmals umgebaut und restauriert und besteht heute nur noch teilweise aus seiner ursprünglichen Bausubstanz. Ein architektonisches Highlight ist die Kirche San Maurizio. Von außen wirkt die Klosterkirche bescheiden und eher unauffällig. Im Inneren aber begegnet der Besucher einem Meer aus Fresken, die bis 2010 über 25 Jahre lang aufwendig restauriert wurden. Das berühmte „Abendmahl“ von Superstar Leonardo da Vinci findet man hier allerdings nicht, denn das befindet sich in der Santa Maria delle Grazie.

TURIN

Als ehemalige Militärbasis der Römer angelegt, hat sich Turin bis heute seine schachbrettmusterartige Straßenanordnung bewahrt. In und um Turin gibt es vielerlei Schlösser und Kirchen zu besichtigen, die zum Teil aufwendig restauriert wurden. Da wären zuallererst die Residenzen der Familie Savoyen zu nennen, die in Turin und ganz Piemont zu finden sind – allen voran der Königspalast von Venaria Reale, der heute zum Weltkulturerbe gehört. Zu den Highlights zählen sicherlich auch die Maria-Hilf-Basilika, der Turiner Dom, die Superga auf dem gleichnamigen Hügel im Osten der Stadt und die Mole Antonelliana, die als Wahrzeichen Turins gilt. Mit über 6.00 Exponaten ist das Museo Egizio eines der umfangreichsten Museen ägyptischer Antike weltweit. Moderner geht es im Lingotto-Viertel zu, in dem sich unter anderem die Pinakothek Giovanni e Marella Agnelli befindet. Wem nach all diesen Sehenswürdigkeiten der Sinn nach etwas Ruhe und leiblichem Genuss steht, findet in einem der berühmten Turiner Kaffeehäuser bestimmt einen Moment ungestörter Ruhe.

VENEDIG

Mit dem Axel Hotel Venezia hat die weltweit führende LGBT-Hotelkette Axel ihr erstes Haus in Italien eröffnet. Geschichte, Kunst und Stil prägen das neue Axel Hotel Venezia, das sich am Kanal Rio della Fornace zwischen der Basilika Santa Maria della Salute und der Peggy Guggenheim Collection befindet. Das historische Gebäude im typisch venezianischen Stil liegt im Stadtteil Sestiere Dorsoduro, dem einstigen Treffpunkt für Künstler während Venedigs „Dolce Vita“-Ära und nur 15 Gehminuten vom Markusplatz entfernt. Von der strategisch günstigen Lage des Hauses sind sowohl der Bahnhof Santa Lucia als auch die Piazzale Roma mit guten Anschlüssen zum Flughafen Marco Polo zu erreichen. Das Hotel, das 2017 komplett renoviert wurde, verfügt über 43 Zimmer – viele davon bieten einen Blick auf den Kanal und sind im Stil venezianischer Paläste mit zeitlosem Charme eingerichtet.

 

Zusammen mit zwei unserer Models begeben wir uns auf unsere City-Hopping-Tour und berichten ab dem 15. Oktober live auf den Instagram-Profilen unserer Influencer und auf den Facebook-Fanpages von Mate, Männer und Spartacus Traveler von unserer Reise. /// Watch out for: #InLoveWithItaly

7. Oktober 2019 Travel m # zum mate.style.lab