-
-
-
 
WENN DOPING
ZUM HOBBY WIRD
„Man muss sich aber im Klaren darüber sein, dass Testosteron nur in Verbindung mit sehr hartem Training und einem disziplinierten Lebensstil den gewünschten Erfolg bringt.“
MATE DES MONATS:
RIVER VIIPERI
Fashion
SO(UND-)VERLIEBT
Design
VISIONEN, UNTERHOSEN
UND NACKTE MATHELEHRER
„Ich weiß nicht, ob europäische Männer experimentierfreudiger sind, aber sie haben ein besseres Verständnis für Design und Qualität.“
IM LAND
DER NERVENSÄGEN
„Selbst in lebensbedrohlichen Situationen legt man im Land der aufgehenden Sonne eine beeindruckende Regeltreue an den Tag. Das belegen japanische Reality-Shows.“
30. Juni 2016

WENN DOPING ZUM HOBBY WIRD

Jeder Körper hat eine maximale Leistungsgrenze. Das merkt man im Fitnessstudio spätestens dann, wenn die Leistung stagniert und Wochen oder Monate lang die gleichen Gewichte gehoben werden. Während Anfänger einen wahren Leistungsboom mit signifikanter körperlicher Veränderung wahrnehmen, leiden fortgeschrittene Sportler unter Frust, denn weder ihre Leistung noch ihr Körper zeigen Entwicklungspotenzial. Doch weil sich immer weniger mit ihren naturgegebenen Grenzen abfinden möchten, erobert Doping die breite Masse der Fitnessjunkies. Verschiedene Studien haben ergeben, dass etwa 10 bis 25 Prozent der Freizeitsportler im Fitnessstudio anabole Steroide verwenden, so genannte Anabolika. Wirklich überraschend ist das nicht, wenn man sein Fitnessstudio etwas genauer unter die Lupe nimmt. Obwohl man genauso oft und hart trainiert, wie viele andere Männer, scheinen die Muskeln bei einigen regelrecht zu explodieren und ihre Leistungsfähigkeit atemberaubend anzusteigen.

30. Juni 2016 Body m #24 zum mate.style.lab
district
28. Juni 2016

MATE DES MONATS: RIVER VIIPERI

Augen so groß wie Untertassen, dicke Arme und das Cindy-Crawford-Gedächtnis-Muttermal: River Viiperi ist eines der angesagtesten Männermodels seiner Generation. Bereits mit 15 buchte er die ersten großen Jobs für Marken wie Bershka und Calvin Klein und ziert seitdem die Seiten diverser Magazine wie die des ODDA Magazins (www.oddamagazine.com). Zwischen 2012 und 2014 datete er Skandalnudel Paris Hilton und verpasste seiner Karriere einen dicken Schub. Der heute 24-jährige River bewegt sich optisch irgendwo zwischen Tween und Kerl, spricht Englisch, Spanisch und Finnisch fließend und teilt sein Jetset-Leben mit 400.000 Followern auf Instagram: im Bett, Backstage und sogar unter der Dusche!

27. Juni 2016

SO(UND-)VERLIEBT

Mate loves Urbanears! Jedes Jahr veröffentlicht der schwedische Headphones-Hersteller Urbanears zusätzlich zu seinen Kopfhörern in Standardfarben eine Frühjahrs- und Sommerkollektion, sowie eine Sonderfarbpalette für die kalten Tage. In diesem Sommer stehen die Zeichen ganz auf Strand. Alle drei Sonderfarben – Carribean, Camellia und Malibu – sind inspiriert von Sommer, Sonne, Sand & Meer. Wir verlosen drei der formschönen Kopfhörersets.

27. Juni 2016 Design m # zum mate.style.lab
district
26. Juni 2016

VISIONEN, UNTERHOSEN UND NACKTE MATHELEHRER

Das New Yorker Label des ehemaligen Bademodenbeauftragten von Victoria’s Secret weiß mit aufwendig produzierten Kampagnen für Publictiy zu sorgen und so die Absätze in die Höhe zu treiben: Über Nacht wurde Pietro Boselli als „Sexiest Teacher Alive“ und Supermodel berühmt. Einer seiner Schützlinge am University College in London postete über das Doppelleben des Mathedozentens auf Facebook und verhalf ihm so zu weltweiter Aufmerksamkeit der Boulevardblätter, aber auch diverser Modemarken. Kurze Zeit später sah man ihn in den Badehosen von Charlie by Matthew Zink posieren. Dabei war der Image-Boost Bosellis für das Label sogar Zufall. Wir sprachen mit Gründer und Designer Matthew Zink über die Zusammenarbeit mit dem gut gebauten Dozenten und seine Meinung zu Boxershorts.

25. Juni 2016

IM LAND DER NERVENSÄGEN

Man möge doch bitte darauf achten, mindestens zwei Stufen Abstand zum Vordermann einzuhalten, empfiehlt die freundliche Bandansage. Der korrekte Abstand sei erreicht, „wenn sich zwischen Ihren Füßen und denen der anderen Besucher mindestens zwei gelbe Linien befinden“, erklärt die weibliche Stimme. Danach folgen einige Erläuterungen zum effektiven Gebrauch des Handlaufs und zu Personenkreisen, die besondere Vorsicht walten lassen müssen. Die Ansage beschallt keinen medizinischen Hochsicherheitstrakt und auch kein Auffanglager für Flüchtlinge aus der Dritten Welt. Sie erklärt den Besuchern eines japanischen Nobelkaufhauses den Gebrauch einer Rolltreppe. Zuerst in Japanisch, dann in Englisch und dann in einer digitalen Endlosschleife wieder von vorn. In der ersten und zweiten Etage, zwischen dem dritten und vierten Geschoss und in allen weiteren Stockwerken. Tagein, tagaus. Jeden Monat. Seit es Rolltreppen in Japan gibt. Überall.